Grusswort Obmann
Im Namen der Schützenkompanie Pfunds möchte ich alle die unsere Website gefunden haben recht herzlich willkommen heißen.

Tiroler Adler im Träger unserer Schützentracht

Am 28 Dezember 2016 hat der Ausschuss einstimmig beschlossen, im Träger unserer
Schützentracht den Tiroler Adler von dem bedeutenden Pfundser Dichter Johann Chrysostomus
Senn zu tragen.
Auch unsere Schützenfahne von1988; (entworfen von unserem ehemaligen Ehrenkranzträger Eduard Rampl) ziert auf einer Seite des Fahnenblattes den Tiroler Adler mit der Inschrift: Adler Tiroler Adler Warum bist du so Rot?? in Anlehnung an den Pfundser Freiheitsdichter-Philosophen
Senn.
Anbei ein geschichtlicher Auszug!
Mit Schützengruß.
Obmann
Christoph Pinzger

 

Johann Chrysostomus Senn wurde 1795 in Pfunds im Oberen Gericht als Sohn
des Landrichters und Abgeordneten zum Tiroler Landtag Franz Michael Senn
(1759-1813) geboren.1
Sein Vater tat sich als Hauptmann der Pfundser Schützen und Verfasser programmatischer
Streitschriften in den Tiroler Freiheitskämpfen hervor, verlor mit der Angliederung Tirols an
Bayern 1806 sein Amt als Landrichter und organisierte einen Aufstand gegen die bayerische
Regierung. Die Aussichtslosigkeit der Lage erkennend, ging Franz Michael Senn als
„alleinerziehender Vater“- die Mutter des Dichters war depressiv gewesen und hatte 1802
Selbstmord begangen- nach Wien und erhielt eine Beamtenstelle.
Johann Chrysostomus Senn besuchte ab 1807 das Wiener Akademische Gymnasium und
kam nach dem frühen Tod des Vaters in das von den Piaristen geführte Wien er Stadtkonvikt,
wo er Freundschaft mit einem weiteren später berühmten Zögling schloss: Franz Schubert.
Schon damals fiel der Tiroler zum einen als streitbarer Heißsporn und zum anderen als
großes dichterisches Talent auf. Senn studierte Philosophie, Medizin und
Rechtswissenschaften an der Universität Wien, schloss aber keines dieser Studien ab.
Aufgrund seiner revolutionären Ideen wurde er 1820 verhaftet und für fast ein Jahr ins
Gefängnis geworfen und schließlich nach Tirol abgeschoben. Dort leistete er acht Jahre den
Militärdienst bei den Kaiserjägern und stieg bis zum Leutnant auf. Eine bürgerliche Karriere
war aber kaum möglich und so lebte er bis zu seinem Tod 1857 in lnnsbruck als Tagschreiber oder arbeitete in der Bezirksverwaltung. Senn starb total vereinsamt im lnnsbrucker
Garnisonsspital und wurde auf dem Militärfriedhof in Pradl begraben. Sein Freund Adolf
Piehier ließ ihm 1860 einen Gedenkstein errichten.
Im Jahr 1907 wurde in Wien Simmering (11. Bezirk) die Senngasse nach ihm benannt.

 

Bekanntes Werk:
Der rote Tiroler Adler
Adler, Tiroler Adler!
Warum bist du so rot?
Ei nun, das macht, ich sitze
Am First der Ortlerspitze,
Da ist’s so sonnenrot,
Darum bin ich so rot.
Adler, Tiroler Adler!
Warum bist du so rot?
Ei nun, das macht, ich koste
Von Etschlands Rebenmoste,
Der ist so feuerrot,
Darum bin ich so rot.
Adler, Tiroler Adler!
Warum bist du so rot?
Ei nun, das macht, mich dünket,
Weil Feindesblut mich schminket,
Das ist so purpurrot,
Darum bin ich so rot.
Adler, Tiroler Adler!
Warum bist du so rot?
Vom roten Sonnenscheine,
Vom roten Feuerweine,
Vom Feindesblute rot,
Darum bin ich so rot.

 

Eine Antwort auf Tiroler Adler im Träger unserer Schützentracht

  • Als Tiroler Handwerkerin, finde ich es bezaubernd, dass ihr als Ehrentier den Tiroler Adler gewählt habt! Ich habe auch eine Serie zum Tiroler Adler gemalt und habe mein Zuhause damit ein wenig dekoriert. Allerdings habe ich ihn nicht immer in roten Tönen gemalt, ich stimme euch aber zu, dass ein paar rote Akzente den geschichtlichen Hintergrund schön beleuchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.